Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Bäume, Tiere, Sträucher, Wiesen es wimmelt nur so von Natur in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg. Dort läuft die Jahresausstellung der Lahn Artists. „Impuls Natur“ ist das Motto. Aber es geht noch um mehr. Um Demokratie. Wie das geht erklärt Renate Kuby, Vorsitzende der Lahn Artists, in einem Gespräch.

Renate Kuby und die Lahn Artists laden zu ihrer Jahresausstellung in die Kunstsammlungen der Stadt Limburg ein und fordern gleichzeitig zur Wahl auf.

Frau Kuby, Sie fordern die Besucher der Ausstellung dazu auf, ihr bestes Bild, ihr bestes Werk zu wählen. Wie ist dieser demokratische Akt bei der Eröffnung und den folgenden Tagen angenommen worden?

Renate Kuby: Die Eröffnung war super, toll, bombastisch. So viele Besucher hatten wir noch nie. Und ganz viele von ihnen sind unserer Aufforderung zu einer Stimmabgabe nachgekommen, zahlreiche Stimmzettel sind in die Urne eingeworfen worden. Und es war zu bemerken, dass die Besucher mit einer höheren Aufmerksamkeit durch die Ausstellung gingen. Sie schauten sich alles viel bewusster an – das ist ein schöner Nebeneffekt der Wahl.

Und welches Werk wird gewinnen? Gibt es einen Trend oder gar eine Hochrechnung?

Renate Kuby: Trend und Hochrechnung gibt es natürlich nicht. Und ich habe natürlich keine Ahnung, welches Fotographie, welches gemalte Bild oder welche Skulptur besonders hoch in der Gunst der Besucher steht. Die Entscheidung ist auch nicht einfach, die Ausstellung hat eine wirklich gute Qualität.

Es geht ums Prinzip

Haben Sie denn schon selbst entschieden?

Renate Kuby: Nein, das habe ich nicht. Ich kann mich nicht entscheiden, das Beste auszusuchen. Bei einer solchen Wahl möchte ich nicht andere Werke durch meine Entscheidung abwerten. Und auf das Publikum übertragen kommen noch ganz andere Faktoren hinzu. Da geht es bei der Stimmabgabe auch um persönliche Vorlieben, um den Stil und das ausgewählte Motiv. Ich bin gespannt auf Sonntag, 10. Dezember, dann wird die Urne geöffnet und ausgezählt.

Und die Gewinner können anschließend in den Urlaub fahren, da die Preise entsprechend hoch dotiert sind?

Renate Kuby: (lacht) Natürlich nicht. Die Gewinner erhalten einen Gutschein über Künstlerbedarf. Es geht auch nicht ums Gewinnen, wir wollen untereinander keine Konkurrenz aufbauen. Aber es geht um das Prinzip der Demokratie, dass wir wählen können.

Anpassen, integrieren

Ich kann mein Motiv in der Natur auswählen. Aber ist die Natur demokratisch?

Renate Kuby: Die Natur ist nicht im menschlichen Sinne demokratisch, die Natur funktioniert nach anderen Prinzipien. Trotzdem ist sie für uns ein Vorbild, sie strebt nach Perfektion. Und diese Perfektion richtet sich nicht nur nach dem Stärksten, es kommt in der Natur auch auf das Schönste an.

Aber in der Natur überleben häufig die Pflanzen, Tiere oder Organismen, die sich am besten anpassen können.

Renate Kuby: Das ist richtig. Anpassen, integrieren, das spielt in der Natur eine ganz herausragende Rolle. Die Prinzipien der Anpassung und Integration sind auch in uns vorhanden. Doch im Gegensatz zur Natur können wir uns aussuchen, auf was wir Wert legen wollen. Legen wir Wert auf Integration, auf Anpassung? Legen wir Wert auf Ausgrenzung, auf Fremdenfeindlichkeit? Wir haben die Wahl.

Weitere Veranstaltungen

Samstag, 2. Dezember, 11 bis 13 Uhr: Internationales demokratisches Frühstück; Ort: Kunstsammlungen der Stadt Limburg.

Donnerstag, 7. Dezember, 19:30 Uhr: „Über die Subjektivität in Kunst und Demokratie“, Künstler-Gespräch und Austausch mit Thomas Kohl, Lothar Schmidt und Gästen; Ort: Kunstsammlungen der Stadt Limburg.

Samstag, 9. Dezember, 14 bis 17 Uhr: Mehrsprachige Führung für alle; Ort: Kunstsammlungen der Stadt Limburg.

Sonntag, 11. Dezember, 15 bis 17 Uhr: Finissage und Wahlergebnis

Öffnungszeiten: Freitag, Samstag, Sonntag, 1. bis 3. Dezember sowie 8. bis 10. Dezember, 11 bis 17 Uhr. Die Ausstellung wird in Kooperation mit der Firma Schuy Recycling und dem Kulturamt der Stadt Limburg präsentiert.

weitere Informationen