Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Der Kunstverein Lahn Artists beendet die Saison 2017 in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg mit der Ausstellung „IMPULS NATUR“ und dem angegliederten Sonderprojekt „Demokratie leben!“. Die Ausstellung wird am Freitag, 24. November, um 19:30 Uhr im Historischen Rathaus, Fischmarkt 21, eröffnet und ist bei freiem Eintritt bis zum 10. Dezember geöffnet.

Sie freuen sich auf die Ausstellung in den Kunstsammlungen (v.l.): Renate Kuby (Vorsitzende), Steve Whitton (2. Vorsitzender) sowie Azad Kassim und Moni Munck-Hoch. Foto: Herbert Ristl

Rund 40 Künstler werden ihre Arbeiten und Ideen zum Motto „IMPULS NATUR“ und „Demokratie leben!“ vorstellen. Unterschiedlichste künstlerische Ausdruckformen wurden genutzt, um die Themen möglichst vielfältig zu interpretieren und darzustellen: Malerei, Fotografie, Objekte, eine interessante Mischung, die zu einem Besuch in das Historische Rathaus einlädt oder zu einem Gespräch mit den Künstlern inspiriert. Fragen zu den Werken, den Arbeitsweisen oder der bildenden Kunst im allgemeinen, die Künstlerinnen und Künstler freuen sich auf einen regen Gedankenaustausch.

Impuls Natur

Nach Einschätzung der Lahn Artists werden Impulse benötigt, um den Herausforderungen der Zeit gerecht zu werden. Impulse, die das Denken und Empfinden erneuern können und auf einen ideenreichen Weg in die Zukunft führen. Das gelte sowohl für das Leben eines jeden Einzelnen wie auch für das Leben in der Gesellschaft. „Wir befinden uns in einer Phase des Wandels, und von wem könnten wir da nicht mehr lernen, als von der Natur selbst, die immer im Wandel begriffen ist? Wir sind ein Teil der Natur und können ihre innovative Energie nutzen, die Künstler in besonderem Maße“, heißt es in einem Statement der Künstlergruppe.

Ob in Gemälden, Grafiken, Fotos, Skulpturen oder Installationen, die Künstler widmen sich in der Ausstellung der Verbundenheit zwischen Natur und Kunst. Dabei gehen sie in einem begleitenden Projekt der Frage nach, wie die scheinbar objektive Umwelt und das subjektive Erleben miteinander verknüpft sind.

Demokratie leben

Immer häufiger komme es zu Begegnungen mit Menschen, die aus anderen Kulturen nach Deutschland, nach Limburg und in die Region kommen. In vielen Fällen stammten sie aus Gesellschaften, die völlig anders funktionieren als die Gesellschaft, die sie aufnimmt. Unterschiedliche kulturelle Hintergründe und Sprachen sowie unterschiedliche soziale Lebensumstände existierten allerdings auch zwischen Europäern und erschwerten zuweilen das gegenseitige Verständnis.

Dennoch gibt es nach Einschätzung der Lahn Artist das Gefühl, einfach als Menschen verbunden zu sein, „dass wir - einem natürlichen Impuls der Empathie folgend - den anderen erreichen, ihn kennenlernen und in unser Leben mit einbeziehen können“.

In der Kunst würden Gedanken und Gefühle nicht über das Wort vermittelt, sondern über das Bild (im weitesten Sinne). Künstler versuchten die Welt durch Nach- und Neubildungen zu verstehen, die Kreativität ist dabei ein natürlicher Impuls, der dem Menschsein entspringe. Dort habe die Kunst ihren Ursprung, ebenso die humanistische Gesinnung, die die Menschen universell verbinde über Kontinente und Zeitalter hinweg.

In diesem Sinne kann die Kunst eine Brücke sein, sind die Akteure der Künstlergruppe überzeugt. Kunst könne zum Objekt der Kommunikation und des gegenseitigen Respekts werden. Die Ausstellung biete eine Plattform für das Durchspielen eines demokratischen Prozesses. Die Besucher haben dabei die Gelegenheit, mit den anwesenden Künstlern über die ausgestellten Werke zu diskutieren. Der Rundgang durch die Ausstellung ende mit einer Wahl, bei der die Besucher ihre eigene Entscheidung über das Gesehene treffen und durch den Gang zur Wahlurne kundtun. Und die Künstler müssen die Wahl akzeptieren.

Weitere Veranstaltungen

Donnerstag, 30. November, 19 Uhr: Film-Abend: „Watermark“ – 5-Sterne über das Wasser in der Welt; Ort: Kreml Kulturhaus, Burgschwalbacher Straße 8, 65623 Hahnstätten-Zollhaus.

Samstag, 2. Dezember, 11 bis 13 Uhr: Internationales demokratisches Frühstück; Ort: Kunstsammlungen der Stadt Limburg, Historisches Rathaus, Fischmarkt 21.

Donnerstag, 7. Dezember, 19:30 Uhr: „Über die Subjektivität in Kunst und Demokratie“, Künstler-Gespräch und Austausch mit Thomas Kohl und Lothar Schmidt und Gästen; Ort: Kunstsammlungen der Stadt Limburg, Historisches Rathaus, Fischmarkt 21.

Samstag, 9. Dezember, 14 bis 17 Uhr: Mehrsprachige Führung für alle; Ort: Kunstsammlungen der Stadt Limburg, Historisches Rathaus, Fischmarkt 21.

Sonntag, 11. Dezember, 15 bis 17 Uhr: Finissage und Wahlergebnis

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 25. Und 26. November, 11 bis 17 Uhr; Freitag, Samstag, Sonntag, 1. bis 3. Dezember sowie 8. bis 10. Dezember, 11 bis 17 Uhr. Die Ausstellung wird in Kooperation mit der Firma Schuy Recycling und dem Kulturamt der Stadt Limburg präsentiert.

weitere Informationen