Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=
Der Limburger Campingplatz wird für ein weiteres Jahr an die bisherigen Pächterin vergeben. Damit will der Magistrat einen für 2018 drohenden Leerstand verhindern.

Die Stadt Limburg schließt mit der derzeitigen Betreiberin des Campingplatzes einen neuen Vertrag ab, der auf ein Jahr befristet ist. Das hat der Magistrat der Stadt in seiner jüngsten Sitzung einstimmig entschieden. Mehrheitlich verfolgtes Ziel der Limburger Stadtpolitik ist es, den Campingplatz neu zur Verpachtung auszuschreiben, das Verfahren läuft. „Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, um Schaden von der Stadt abzuwenden“, begründet Bürgermeister Dr. Marius Hahn die Entscheidung für einen neuen Vertrag, der zu angepassten Konditionen abgeschlossen werden soll. Die derzeit laufende Pachtzeit endet am 31. Dezember. Eine neue Pächterin bzw. Pächter für die kommende Saison zu finden, das sei unmöglich.

Der Stadt als Eigentümerin der Fläche steht eine komplexe, möglicherweise europaweite Ausschreibung bevor. Dafür seien im Vorfeld noch wichtige Aspekte zu klären, zum Beispiel, was baulich auf dem Gelände überhaupt möglich ist, so der Bürgermeister. Ohne einen neuen Vertrag mit der bisherigen Pächterin wäre es nicht möglich, den Platz im kommenden Jahr zu betreiben. Die Stadt hätte somit auf Pachteinnahmen verzichten und die Pflege des Areals selbst übernehmen müssen. Und wenn ein Campingplatz nicht bewirtschaftet oder betrieben wird, dann gibt es dort auch keine Gäste, keine Übernachtungen. Und das im ersten Jahr ohne Brückenbaustelle, die zu einem spürbaren Rückgang der Gästezahlen geführt hat. „Das ist nicht zu vertreten“, verdeutlicht Bürgermeister Hahn.

Mit der Verlängerung des Pachtvertrags gebe es auch ein deutliches Signal an die Dauercamper, dass es im kommenden Jahr auf dem Platz weitergeht. Bürgermeister Hahn geht von einem schwierigen Verfahren zur Neuverpachtung aus. Das hängt vor allem mit unterschiedlichen Grundstücksflächen zusammen, aus denen sich der Campingplatz zusammensetzt. So gehören zu dem Platz auch Flächen, die sich im Besitz des Bundes befinden und von der Wasser- und Schiffsverwaltung verpachtet werden. Bei dieser Fläche, die sich direkt an der Lahn befindet, läuft erst im Jahr 2024 die Pachtzeit ab.

weitere Informationen