Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3

So viele Fahrradfahrer auf dem Limburger Neumarkt, das gab es noch nie. Rund 1000 dürften es gewesen sein, die am Freitagmorgen, 4. August, zur Fahrradtour von hr4 aufbrachen.

Direkt nach dem Startschuss auf dem Limburger Neumarkt führt Bürgermeister Dr. Marius Hahn das Feld der Radlerinnen und Radler noch an.

Der Weg führte nach dem Start vom Neumarkt durch die Grabenstraße und über die alte Lahnbrücke, um anschließend auf die Höhen des Westerwalds zu führen. Mittagspause war in Waldernbach am Seeweiher, das Etappenziel lag mit Herborn noch ein gutes Stück entfernt. Die Radtour endet am Sonntag auch wieder in Limburg. Am Samstag führt die Tour von Herborn nach Butzbach.

Kein Platz mehr auf dem Limburger Neumarkt zu bekommen – und das, obwohl nur wenige Autos dort stehen. Die Radfahrerinnen und Radfahrer hatten am Freitagmorgen den Limburger Neumarkt in Besitz genommen. Ganz viele wollten mit hr4 auf Tour gehen. Schon über eine Stunde vor dem Start war der Platz gut gefüllt. Die Getränkeflaschen wurden gefüllt, kurze Gespräche zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmer drehten sich über die vor ihnen liegende Tour, die Unterbringung und natürlich auch über das Wetter, immerhin stehen drei Tage auf dem Rad an.

Zu wenig Radfahrer in der Limburger Grabenstraße? Zumindest nach dem Start der hr4-Radtour war das Gegenteil der Fall, rund 1000 Radler passierten in wenigen Minuten die Straße.

Viele Räder sind mit E-Motor ausgerüstet. „Die meisten fahren noch mit reiner Muskelkraft“, versicherte Manfred Heinz. Der Schadecker gehört zu den Teilnehmern aus der Region, die sich der Tour angeschlossen haben. Viele sind wohl Stammgäste bei der Radtour, darauf lässt ein Blick auf die Trikots schließen. Die weisen nicht nur auf die aktuelle Tour im Jahr 2017 hin, sondern auch auf Touren, die in den vergangenen Jahren stattfanden.

Vorbereitung auf die Tour

Unter den Startern befand sich auch Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn, der aufgrund seiner Termine jedoch nur wenige Kilometer radelte und dann ins Rathaus zurückkehrte. Bevor er pünktlich um 9.30 Uhr den Startschuss auf dem Neumarkt gab, hatte er sich in die Reihen derer begeben, die sich mit ein wenig Gymnastik auf die Strampelei vorbereiteten. Und gegenüber Moderator Tobias Hagen sprach er zuvor von einem glücklich machenden Augenblick, so viele Rad fahrende Menschen auf dem Neumarkt begrüßen zu können.

Die hr4-Radtour hatte am Donnerstag mit einer Disco auf dem Neumarkt begonnen. Mit Hits von Abba, gespielt von der Coverband Agnetha's Affair, gab es die richtige Einstimmung für die Anstrengung der folgenden Tage. Auch in den Etappenorten Herborn und Butzbach gibt es ein Abendprogramm, das nicht nur den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Tour offensteht.

Zwischen Westerwald und Lahnwasser

Vor dem Start galt es sich für den Tag und die damit verbundenen Kilometer zu rüsten. Die Getränkeflaschen wurden alle aufgefüllt.

Die Radtour führt unter dem Motto „Zwischen Westerwald und Lahnwasser“ über Herborn und Butzbach wieder zurück nach Limburg, letzter großer Halt ist am Sonntag in Weilburg. Am Schlusstag nutzen die Radler für die Tour auch das autofreie Weiltal. Begleitet werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Polizei und Sanitätskräften.