Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3

Formulare der Verwaltungen sind manchmal schwer zu verstehen. Welche Ämter für was zuständig sind, erschließt sich erst bei den ersten Gesprächen. Das alles kostet Zeit, führt zu Frust und lässt die Hemmschwelle vor neuen Behördenkontakten steigen. Die Limburger Ehrenamtsagentur hat deshalb ein neues Projekt gestartet. Ab dem 9. März gibt es die Behördenlotsen. Fünf Frauen und Männer bieten einmal in der Woche im Rathaus konkrete Hilfe und Unterstützung im Umgang mit Behörden und Institutionen an.

Bürgermeister Dr. Marius Hahn (3.v.r.) freut sich zusammen mit den Behördenlosten (v.l.) Christine Brehm, Susanne Droste, Heinz Schneider sowie Thomas Kuhlisch und Sabine Heun über das neue Angebot der Ehrenamtsagentur.

Bürgermeister Dr. Marius Hahn hat den Startschuss für das neue Angebot im Büro der Limburger Ehrenamtsagentur im Rahmen einer kleinen Feierstunde gegeben und dabei vom eigenen ungläubigen Erleben erzählt, als er den Antrag auf Erteilung eines Antrags stellen musste. Hahn räumte ein, dass Behörden und Verwaltung nicht immer einfach zu verstehen sind und es wichtig ist zu wissen, „wo der Fuß in die Tür zu stellen ist“. Er ist überzeugt davon, dass die neuen Behördenlotsen dabei behilflich sind, die richtige Stelle zu finden.

Gleichzeitig hat sich der Rathauschef beim gesamten Team der Ehrenamtsagentur, der Schnittstelle für die Vermittlung von ehrenamtlichen Einsätzen und Engagement ergänzend zur bestehenden Vereinsarbeit, bedankt. Lob zollte Hahn den neuen Behördenlotsen Christine Brehm, Susanne Droste, Sabine Heun, Thomas Kuhlisch und Heinz Schneider für ihre Ideen und den Mut, einen solchen Service anzubieten und Menschen Hilfestellung zu leisten.

Projekt "Behördenlotse"

Wie ist auf amtliche Schreiben zu reagieren, gibt es überhaupt eine Notwendigkeit des Handelns? Gibt es gegebenenfalls den Anspruch auf staatliche Leistungen, wie und vor allem wo kann der Anspruch geltend gemacht werden? Die Behörde sitzt in Wiesbaden, Gießen oder in entfernten Städten. Wie lassen sich dort Interessen vertreten, ohne feste Ansprechpartner zu haben? Wie lassen sich Kontakte dokumentieren?

Die neuen Behördenlotsen, die als Bürger natürlich auch ihre persönlichen Erfahrungen mit Behörden und Institutionen gemacht haben, ließen sich im vergangenen Jahr zu ehrenamtlichen Engagementlotsen ausbilden. Im Rahmen der Ausbildung haben sie das Projekt „Behördenloste“ entwickelt.

Vertrauliche Beratung

Das kostenfreie und unverbindliche Angebot richtet sich an alle Mitbürger, unabhängig von Alter oder Nationalität. Die Behördenlotsen bieten jedoch keine Rechtsberatung an und übernehmen auch keine Verbraucherberatung. Sie stehen jedoch mit Tipps allen Ratsuchenden zur Seite, vermitteln Kontakte und Termine, helfen auch beim Ausfüllen von Formularen und werden in Einzelfällen auch zu Behörden und Institutionen begleiten. Christine Brehm, Susanne Droste, Sabine Heun, Thomas Kuhlisch und Heinz Schneider wollen die Beratung in den Behörden ergänzen und ein niederschwelliges Angebot verschaffen. Natürlich ist ihre Beratung vertraulich.

Das engagierte Team nimmt am Donnerstag, 9. März, seine Arbeit auf. Die Behördenlosten sind donnerstags in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Zimmer der Ehrenamtsagentur (Zimmer 005 im Erdgeschoss des Rathauses) zu erreichen, Tel. 06431 203-445 und per E-Mail: belo@stadt.limburg.de.