Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3
Überaus ruhig verlief der Jahreswechsel auf dem Domplatz in Limburg. Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamts zeigten dort Präsenz.

Die Polizei begleitete den Jahreswechsel auf dem Platz vor dem Limburger Dom mit einem größeren Aufgebot, unterstützt wurden die Kräfte dabei auch von Mitarbeitern des Limburger Ordnungsamts. Der Besuch auf dem Platz war niedriger als erwartet, heißt es in einer Mitteilung des Polizeipräsidiums Westhessen. Der Silvestereinsatz war vorab von Polizei und Stadt bekannt gegeben worden. Ziel war es, dem allgemeinen Sicherheitsbedürfnis nach den Vorfällen an Silvester vor einem Jahr in Köln Rechnung zu tragen. Aber es ging auch darum, das Verbot, Feuerwerkskörper in der Nähe des Doms und der Altstadt zu zünden, durchzusetzen.

Die Personen, denen der Zutritt zum Domplatz mit Feuerwerkskörpern versagt wurde, zeigten Verständnis und verließen die Örtlichkeit wieder, heißt es dazu in der Mitteilung der Polizei. Die Anwesenheit der Polizei sei von den Bürgerinnen und Bürgern ausdrücklich begrüßt worden. Nach Einschätzung des Ersten Stadtrats, Michael Stanke, ist das Sicherheitskonzept aufgegangen. Auf der Domplatte sind keine Feuerwerkskörper gezündet worden. Nach Schätzungen des Ordnungsamts haben sich in der Silvesternacht zwischen 150 und 200 Personen auf der Domplatte eingefunden, deutlich weniger als in den Jahren zuvor.

Einsatz in Offheim

Auch wenn es rund um den Dom ruhig blieb, Aufregung gab es dafür in Offheim. Nach Angaben der Polizei wurde im Postweg 40 Minuten nach Mitternacht ein Brand gemeldet. Ein Anwohner bemerkte Qualm aus einer Scheune , die an ein Wohnhaus angrenzt. Das Feuer wurde durch die schnell eintreffenden Feuerwehren zügig unter Kontrolle gebracht werden. Als Brandursache vermutet die Polizei einen technischen Defekt. Der Sachschaden wird auf rund 7500 Euro geschätzt.

Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro entstand kurz nach Mitternacht im Stadtteil Lindenholzhausen. In der Lindenstraße bemerkte ein Zeuge gegen 00:20 Uhr den Brand eines Altkleidercontainers. Ersten Ermittlungen zufolge geriet der Container durch einen hineingeworfenen Feuerwerkskörper in Brand. Durch die Feuerwehr konnte der Container geöffnet und gelöscht werden. Bereits am frühen Silvesterabend hatten Unbekannte in der Straße „Im Finken“ einen Silvesterkracher in den Briefkasten eines Hauses geworfen und dadurch einen Sachschaden in Höhe von rund 250 Euro verursacht.

Schlag ins Gesicht

Auf der Grabenstraße kam es kurz nach dem Jahreswechsel zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Nach Angaben der Polizei hat dabei ein 20-Jahre alter Mann einen 27-Jährigen geschlagen und leicht verletzt. Der Geschädigte hatte einen verbalen Streit mit einem Unbekannten, als der 20 Jahre alte Mann hinzutrat und dem Opfer mit der Faust ins Gesicht schlug. Anschließend flüchtete der 20-Jährige in eine nahegelegene Gaststätte. Das Opfer wurde leicht verletzt und suchte selbst medizinische Hilfe auf.

Im weiteren Verlauf kontrollierten die eingesetzten Beamten in der Grabenstraße einen weiteren 20 Jahre alten Mann. Dieser führte eine Schreckschusswaffe mit sich, ohne im Besitz der dafür erforderlichen Erlaubnis zu sein. Die Pistole wurde sichergestellt, außerdem wurde ein Strafverfahren eingeleitet.