Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3
13 Meter ist der Weihnachtsbaum hoch, der geschmückt mit roten und goldenfarbenen Kugeln und Lichtern seinen Standplatz vor dem neuen Rathaus hat.

Rote und goldenfarbene Kugel an dem hohen Baum, elektrische Lichter – und das alles an einem zentralen Platz in Limburg. Viel Baum an der winterlichen und damit abmontierten „Pusteblume“, das Becken des markanten Brunnens vor dem neuen Rathaus und neben der Stadthalle dient als Standort für Limburgs größten Weihnachtsbaum. Rund 13 Meter ist der Baum hoch und bringt mit 1,2 Tonnen auch ein stattliches Gewicht mit, erklärt Klaus Kunz, Amtsleiter des Betriebshofs der Stadt Limburg. Um den Baum an seinen Standort zu bekommen, ist Einsatz gefragt. Nicht nur durch die Kräfte des Bauhofs, sondern auch durch den Einsatz von Transportmöglichkeiten (durch die Firma Meyer Bau) und durch einen Autokran (Firma Scheuer). Der große Baum stammt aus Lindenholzhausen, der langjährige Ortsvorsteher Franz-Josef Zeidler hat ihn zur Verfügung gestellt.

Der schmucke Baum vor dem Rathaus ist aber nicht der einzige in Limburg und den Stadtteilen, der von der Stadt gestellt wird. Nach Angaben von Matthias Beul, Leiter der Stadtgärtnerei, werden insgesamt 15 Bäume zur Weihnachtszeit aufgestellt. Die Bäume kommen alle aus privaten Gärten und werden der Stadt das ganze Jahr über angeboten. Alle so gemeldeten Bäume führt Beul in einer Liste. Die Bäume werden dann begutachtet und schließlich werden diejenigen ausgewählt, die als Weihnachtsbäume ihren Dienst versehen sollen. 15 sind es, dafür werden zuvor doppelt bis dreimal so viele Bäume im Vorfeld begutachtet.

Bis auf den großen Baum vor dem neuen Rathaus werden alle anderen mit Fahrzeugen des Bauhofs beziehungsweise der Stadtgärtnerei transportiert. Das Aufstellen der Weihnachtsbäume lässt sich die Stadt durchaus etwas kosten. Für das Bergen, den Transport und das Aufstellen der Bäume fallen rund 320 Arbeitsstunden an. Zusammen mit den Maschinenkosten summiert sich dies auf eine (rechnerische) Summe von rund 18000 Euro.