Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3
v.l. Martin Rudersdorf, Martin Schulz, Karl Heinz Wolf, Bürgermeister Dr. Marius Hahn sowie Holger Göbel (Stadt Limburg) bei der Vorstellung im ICE Gebiet

Die technische Infrastruktur im Limburger ICE-Gebiet wird verbessert, zu den bereits vorhandenen Breitbandanschlussmöglichkeiten über Glasfaser und Kupfer-DSL 16.000 erweitert die Telekom ihr Angebot um eine VDSL 100-Versorgung über Kupfer. Damit wird die technische Infrastruktur vor allem für kleinere gewerbliche Büros abgerundet und ergänzt.

Bürgermeister Dr. Marius Hahn zeigte sich am Montagmorgen im Rahmen eines gemeinsamen Termins mit Vertreter der Telekom sowie Martin Rudersdorf, der kreisweit den VDSL-Ausbau koordiniert, dass mit dem Ausbau nun eine Versorgungslücke geschlossen wird und das ICE-Gebiet damit auch für Mieter in bestehenden oder noch zu bauenden Immobilien noch attraktiver wird.

Martin Schulz und Karl Heinz Wolf von der Telekom verwiesen darauf, dass das Unternehmen bei dem nun vorgenommenen Ausbau auf bereits vorhandene Infrastruktur anknüpfen kann, was den Ausbau und die Versorgung deutlich vereinfacht. VDSL oder ausgeschrieben Very High Speed Digital Subscriber Line ist die schnellste Möglichkeit der Datenübertragung. Eine DSL-100er-Versorgung über Kupfer ist bereits im Stadtgebiet für Privatkunden vorhanden.

Der Wert 100 bedeutet, dass ein Breitbandanschluss Downloadraten von maximal 100 MegaBit bietet. Über einen solchen Internetzugang können bis zu 12,5 Mega-Byte pro Sekunde geladen werden. Ein Download vom 1000 MB oder einem GB dauert somit rund 1,5 Minuten, ein DSL-16.000 Anschluss mit maximal 16 MegaBit benötigt für dieses Datenvolumen im günstigsten Fall über acht Minuten.

Gerade kleinere gewerbliche Büros, denen eine DSL-16.000 Leitung zu gering und ein Glasfaseranschluss unwirtschaftlich ist, sind auf die neue VDSL-Technik angewiesen. Das hat die Telekom erkannt und ergänzt ihr Angebot für Privat- und Geschäftskunden im Rahmen der Breitbandversorgung auch für das Gewerbegebiet rund um den ICE-Bahnhof. Das Investitionsvolumen beträgt rund 30000 Euro. Verfügbar ist VDSL-100 dort ab Anfang Januar 2017.