Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3
Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Limburger Stadtverwaltung haben sich an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" beteiligt und erhielten dafür reichlich Lob von Bürgermeister Dr. Marius Hahn.

Trotz des inzwischen sehr herbstlichen Wetters, in den Fahrradgaragen der Stadt Limburg sind leere Stellplätze während der Dienstzeit immer noch selten. Allerdings liegt die Zeit, in der die Kilometer auf zwei Rädern abgespult wurden und die Fortbewegung vor allem per Muskelkraft geschah, schon einige Tage zurück. „Mit dem Rad zur Arbeit“ lautet die Aktion, zu der der Allgemeine Deutsche Fahrradclub und die AOK regelmäßig aufruft. Seit dem Jahr 2006 wird diesem Aufruf auch in der Limburger Stadtverwaltung gefolgt. 15 Radlerinnen und Radler kamen diesmal in die Wertung, schafften das Ziel, in einem bestimmten Zeitraum 20 Tage mit dem Rad zur Arbeit zu fahren.

Knapp eine Tonne CO2 haben sie dadurch eingespart, rechnete Eva Novian als Koordinatorin vor. Und wer so viel Gutes für die Umwelt und zudem für die eigene Gesundheit tut und zugleich am Arbeitsplatz konzentrierter und leistungsfähiger ist, der soll auch belohnt werden. Das geschah per Verlosung, der Wettbewerbscharakter, wonach Preisträger die Viel- und Schnellradler sind, blieb außen vor. Als Glücksfee fungierte Bürgermeister Dr. Marius Hahn, der die Aktivität seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Vorbildfunktion lobte und in Aussicht stellte, selbst mehr Kilometer mit dem Rad zurückzulegen.

Selbstverständlich nutzte er auch die Gelegenheit, sich nach ein paar Problemzonen in der Stadt für Radler zu erkundigen. An erster Stelle steht dabei die alte Lahnbrücke, schwierig auf dem Rad zu befahren, wenn es auf der Fahrbahn vorwärts gehen soll. Und andere erlaubte Möglichkeiten gibt es nicht, es sei denn schiebend auf dem Gehweg. Das Radeln auf der Diezer Straße und der Schiede sei auch nicht das, was Radler auf den Sattel ziehe. Da bestehe noch Verbesserungsbedarf, war der Runde der Radler/innen zu entnehmen.

Bei der Verlosung gewonnen haben Alexander Pallentin, Andreas Schilling, Jana Ries und Mustafa Özmen, die sich über Parkbad-Gutschein, Buch, Stadthallen-Gutschein und einen Gutschein der Lebenshilfe Fahrradwerkstatt freuen durften. Das Feld der Radler komplettierten: Gregor Benner, Harald Diehl, Jürgen Dumeier, Andreas Graf, Markus Knoth, Andreas Müller, Sabine Schmitt, Udo Stöckl, Martin Uphues, Heike Wernersbach und Uli Wolf.