Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3

Mit zwölf Studierenden ist die Limburger Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen gestartet. Zwölf junge Frauen und Männer in zwei Studiengängen. Neun in Mittelstandsmanagement (Betriebswirtschaft) und drei in Maschinenbau.

Die ersten jungen Frauen und Männer haben mit ihrem Studium in Limburg begonnen. Darüber freuen sich (im Hintergrund von links) Christian Schreier (CCD), Außenstellerleiter Professor Dr. Tjon und Bürgermeister Dr. Marius Hahn.

„Das ist ganz gut für den Anfang“, zeigte sich Professor Dr. Fabian Tjon als Leiter der Außenstelle zum Auftakt zufrieden. Am Montag, 10. Oktober, startete der reguläre Studienbetrieb. Noch nie sei es gelungen, innerhalb so kurzer Zeit einen neuen Standort aufzubauen, ergänzte Christian Schreier, Geschäftsführer des CCD, des „CompetenceCenter Duale Hochschulstudien – StudiumPlus“, dem Kooperationspartner der THM, in dem sich die Unternehmen versammeln, die das Studienangebot mit ermöglichen.

Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn äußerte sich zum Studienauftakt überzeugt von dem neuen Bildungsangebot in der Domstadt. „Wir haben gute Rückmeldungen aus der Wirtschaft“, machte er deutlich. Und aufgrund dieser Rückmeldung zeichnet sich heute schon ab, dass die Außenstelle im Wintersemester 2017/18 ihr Angebot ausweiten wird. „Wir werden ganz sicher Elektrotechnik mit aufnehmen“, machte Tjon deutlich.

Zwölf Studierende zum Auftakt, das klingt nicht gerade berauschend. „In Bad Hersfeld haben wir vor sechs Jahren mit 14 Studierenden angefangen,, nun sind es schon über 130“, verwies Tjon auf Steigerungsmöglichkeiten. Und dem Standort Limburg traut er eine ähnliche Entwicklung zu. Für den zweiten Limburger Studienjahrgang gebe es deutlich mehr Vorlauf, die Unternehmen könnten dies bei ihren Personalplanungen dann auch deutlich besser berücksichtigen. Das ist wichtig, denn in Limburg wird ein Duales Studium angeboten, die Studierenden besuchen nicht nur die Hörsäle, sondern sind zugleich in Unternehmen beschäftigt.

„Das ist das Bildungsangebot der Zukunft“, zeigt sich Bürgermeister Hahn überzeugt, der zum „Antrittsbesuch“ von Hilmar von Schenck begleitet wurde, dem THM-Beauftragten im Rathaus. Mit 150000 Euro Investitionszuschuss hat sich die Stadt an dem Bildungsangebot, das im Bereich der WERKStadt entstanden ist, beteiligt. Drei Hörsäle und ein PC-Raum stehen neben Büro und Funktionsräumen zur Verfügung. Und die Möglichkeit einer Erweiterung besteht auch noch, wie Schreiner verdeutlichte.

Mit dem Bildungsangebot soll der Nachwuchs für Unternehmen in der Region gehalten werden. Die Studierenden kommen aus der Lahn-Region zwischen Oberhof (Rhein-Lahn-Kreis) und Wetzlar. Sie sind bis auf zwei Studierende alle in Unternehmen beschäftigt, die Limburg als Standort haben. Nach Angaben von Schreiner ist die Zahl der Partnerunternehmen im CompetenceCenter aus dem Landkreis auf über 50 angewachsen.

Auch wenn die THM auf Studierende aus der Region setzt, der Blick über den eigenen Tellerrand wird nach Angaben von Tjon durchaus gefördert. Das wird möglich durch internationale Kooperationen der THM und der damit verbundenen Möglichkeit, auch in einem Dualen Studium Auslandssemester zu absolvieren.

Im Mai hatte die Limburger Stadtverordnetenversammlung mit einem entsprechenden Beschluss den Weg frei gemacht für die neue Außenstelle der THM. Dass es in einer so „kurzen Aufstellphase“ geklappt hat, ist nach Einschätzung von Bürgermeister Hahn nur der „guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit aller“ zu verdanken. Dazu gehören neben der THM und der Stadt WERKStadt-Investor Marcel Kremer sowie die IHK und der Landkreis.

Für Donnerstag, 3. November, ist die feierliche Eröffnung der neuen Außenstelle der THM in Limburg terminiert.