Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3

Es ist das 67. Oktoberfest in Limburg, für Dr. Marius Hahn das erste in seiner Funktion als Bürgermeister. Das Amt beinhaltet den Fassbieranstich. Der gelang dank guter Vorarbeit mit zwei Schlägen.

Stoßen auf ein fröhlich-friedliches Oktoberfest an (v.l.) Ortsvorsteherin Siggi Wolf, Andreas von Fischke (Schaustellervertreteter), Bürgermeister Dr. Marius Hahn und Stadtverordnetenvorsteher Michael Köberle.

Auf dem Festplatz, da wo es sein soll“, begrüßte Andreas von Fischke im Namen der Limburger Schausteller unter freiem Himmel auf dem Rummelplatz zum Fassbieranstich. Umgeben von bunten Lichtern, lauten Signalen und umweht vom Duft gebrannter Mandeln hatten sich die Gäste nach dem beeindruckenden Feuerwerk zu einem aufgebockten Fass und Bierkrügen begeben. Neben dem Bürgermeister war die Stadtpolitik mit dem Stadtverordnetenvorsteher Michael Köberle, Ortsvorsteherin Siggi Wolf und weiteren Mandatsträgern vertreten.

Bürgermeister Hahn wünschte dem Fest einen friedlichen Verlauf und den Besuchern reichlich gute Laune. Er hatte zuvor schon der Markthalle ein Fass angestochen und sich kurz vor 20 Uhr nach draußen begeben, um mit vielen anderen Schaulustigen auf dem Platz und vor der Feuerwache sich das Feuerwerk anzuschauen .

Während die Markthallen abends einer geschlossenen Gesellschaft vorbehalten bleiben, bereits vor dem Auftakt am Donnerstagabend mit der Miss-Stadl-Madl waren alle Plätze ausverkauft, herrscht auf dem Marktplatz freier Zugang. Die Festhalle steht am Sonntag und Montag allen offen, die zum Frühschoppen wollen. An beiden Tagen öffnet die Festhalle um 11 Uhr für die Besucher.

Am Samstag startete das Oktoberfestgeschehen um 10 Uhr mit Schaustellergottesdienst im Getränkezelt neben dem Autoscooter. Am Sonntag lud der CityRing zum Nutzfahrzeugsalon in die Innenstadt ein, zwischen 13 und 18 Uhr hatten dann auch die Geschäfte geöffnet.

Auf dem Festplatz warten auf die Besucher/innen wieder zahlreiche Fahrgeschäfte, die reichlich Spaß versprechen. Das gehört zum Beispiel Frisbee, Mini-Jet und Wilde Maus sowie Wellenflug. Ob Piraten-Gruft, Schatzinsel oder XXL-Krake, mit den fernen Ozeanen haben die attraktiven Fahrgeschäfte nichts zu tun. Natürlich gibt es auch die traditionellen „Buden“ mit Ball- und Pfeilwerfen, den Schießwagen „Shooting Game“ und die Glücks-Tombola. Und was wäre ein Rummelplatz ohne Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, Waffeln und Pommes. Das alles gibt es und noch viel mehr.

Sichere Heimfahrt

Mit einem neuen Konzept begleitet die Stadtlinie das Oktoberfest. In den vergangenen Jahren wurden Sonderfahrten während der Abend- und Nachtstunden angeboten. Das Angebot wurde zu wenig angenommen. In diesem Jahr konzentriert sich die Stadtlinie auf die nächtlichen Heimfahrten zum Ende der Veranstaltungen in der Festhalle. Dazu wird das Anruf-SammelTaxi eingebunden. Bis Montag stehen für die nächtliche Heimfahrt auf drei Linien Midi- und Kleinbusse zur Verfügung.

Der reguläre Fahrplan für das Anruf-SammelTaxi wurde dazu leicht geändert. Die Linie LM-6A fährt über Blumenrod nach Linter, LM-6B fährt in die Stadtteile Lindenholzhausen und Eschhofen; LM-7 in die Stadtteile Staffel, Ahlbach und Dietkirchen sowie LM-8 in die Stadtteile Staffel und Offheim. Die Busse nutzen auf ihrem Weg die Hauptverkehrsstraßen und fahren die dortigen Haltestelle an. Die Halte werden in den Bussen zuvor durchgesagt. Die Fahrzeuge sind jeweils mit den Liniennummern und den Stadtteilen, die angefahren werden, gekennzeichnet. Neben dem regulären RMV-Tarif ist der übliche Zuschlag für das Anruf-SammelTaxi in Höhe von 1,50 Euro pro Fahrgast zu zahlen. (Weitere Einzelheiten enthält der Sonderfahrplan, der in der Festhalle und der Haltestelle am Festplatz aushängt; Infos zudem in der Mobilitätszentrale Limburg.)

Öffnungszeiten Festplatz

Montag, 17. Oktober 2016, ab 11 Uhr

Dienstag, 18. Oktober, ab 13 Uhr – „Kinder- und Familientag“ mit vielen Aktionen und ermäßigten Preisen.