Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3
Bürgermeister Dr. Hahn (links) und Karstadt-Geschäftsführer Jörg Walloschek überreichen den Erlös in Form eines Schecks an Bianca Eberling.

1000 Euro hat die Versteigerung von Lego- und Playmobil-Schau- und Baukästen eingebracht. Während des Flohmarkts waren die Gegenstände vor dem Eingang des Rathauses den Interessenten präsentiert worden. Nach dem höchsten Gebot schwang Bürgermeister Dr. Marius Hahn den Hammer und erteilte „Zum Ersten, zum Zweiten … und zum Dritten“ den Zuschlag. Nun übergab er zusammen mit Jörg Walloschek, Geschäftsführer der Karstadt-Filiale in Limburg, den Erlös an die Hephata-Jugendhilfe. Die Einrichtung der Diakonie ist in Limburg und Umgebung mit mehreren Standorten vertreten.

Der Versteigerungserlös, so Bianca Eberling, Gruppenleiterin der Hephata-Einrichtung, kommt zehn jungen Flüchtlingen zugute. Die Jugendlichen und jungen Männer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren stammen aus Äthiopien, Syrien, Eritrea und Albanien und werden sich mit Material versorgen, dass sie zum Erlernen der deutschen Sprache benötigen. Sie leben zusammen in einer Wohngruppe, die von der Hephata-Jugendhilfe betreut und begleitet wird.

Morgens besuchen die jungen Männer die beruflichen Schulen in Limburg, am Nachmittag stehen Sprachkurse auf dem Programm. Überaus wichtig für die Integration der Flüchtlinge in die deutsche beziehungsweise Limburger Gesellschaft ist der Sport. „Sport leistet einen enormen Beitrag“, sagt Bianca Eberling. Das Angebot in den Vereinen schaffe eine Verbindung über die eigentliche sportliche Betätigung hinaus.

Karstadt hatte die Auktion ermöglicht, da die Limburger Filiale die Schau- und Baukästen von Lego und Baukästen zur Verfügung gestellt hatte. Über 40 Artikel waren am Flohmarkt-Sonntag zur Versteigerung aufgerufen worden.