Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3

Am Samstag, 10. September, wird sich die Zahl der Radfahrer in Limburg drastisch erhöhen. Die Domstadt ist Start- und Zielpunkt der MfK-Radtour (MfK, dahinter verbirgt sich der Verein Menschen für Kinder mit Sitz im Lahn-Dill-Kreis), die zum 20. Mal auf Tour geht. Über 500 Frauen und Männer werden in die Pedale treten – für einen guten Zweck.

Vertreter des Vereins Menschen für Kinder, Sponsoren, Politiker aus den Landkreisen und Kommunen sowie Unterstützer der Benefiztour freuen sich auf viele, die in die Pedalen treten und spenden.

Die Tour startet morgens um 8 Uhr vor der Limburger Blechwarenfabrik. Nach dem Startsignal durch Bürgermeister Dr. Marius Hahn, den Ersten Kreisbeigeordneten Helmut Jung und einem Mitglied aus der Geschäftsführung der Blechwarenfabrik fährt das Feld über 100 Kilometer durch drei Landkreise, überwindet 950 Höhenmeter und wird wieder in Limburg einlaufen, um das Ziel WERKStadt zu erreichen. Dabei ist es nicht das Ziel, als Erster das Ziel zu erreichen oder möglichst viele Berg- oder Sprintwertungen für sich zu verbuchen, das Ziel sind Spenden. Bei der 20. Auflage der Spendentour soll das Spendenaufkommen des vergangenen Jahres von über 140000 Euro noch einmal getoppt werden. So hat der Verein, wie Vorsitzender Dieter Greilich bei der Tourvorstellung beim Hauptsponsor SÜWAG in der Niederlassung Steeden erklärte, bereits 38000 Euro an Trikotwerbung sicher. Jeder Radler zahlt auch 60 Euro in den Spendentopf.

Gespendet wird auch von Unternehmen und Privatpersonen, die am Samstag, 10. September, an den Tourstopps MfK noch unterstützen können. Nach Angaben von Greilich arbeitet sein Verein mit vielen Kliniken in Gießen, Marburg und Frankfurt zusammen, hilft aber auch in Einzelfällen. Felix Schwan, ein Junge aus Runkel, der seit seinem Schlaganfall kurz nach der Geburt schwerstbehindert ist, ist gerade von MfK unterstützt worden.

Wenn über 500 Radler auf Tour gehen, dann ist das mit reichlich Vorarbeit verbunden. Davon kann Tourleiter Gerd Füllhaas ein Lied singen. Bis die einzelnen Etappenstopps festliegen, der Streckenverlauf der Tour festliegt und das Rahmenprogramm steht, die Begleitung der Tour steht und mit der Polizei alle Voraussetzungen geklärt sind, ist schon einiges an Organisation gefragt. Am Tag der Tour kann Füllhaas immerhin auf 150 Helferinnen und Helfer zurückgreifen.

Im vergangenen Jahr hatte Jouke Landmann als Bereichsleiter der Süwag beim Stopp an der Eisdiele in Runkel eine Spende überreicht und war so angetan von der Tour, dass er sich für ein stärkeres Engagement des Energieversorgers einsetzte. In diesem Jahr ist die Süwag der Hauptsponsor, denn gesellschaftliches Engagement in der eigenen Region sei seinem Unternehmen sehr wichtig.

Es treten auch einige ehemalige Leistungssportler in die Pedalen. Ex-Radprofi Kai Hundertmarck will mit dabei sein, Ironman Normann Stadler ebenfalls, Fußballweltmeister Jürgen Grabowski und Profis des Drittligisten SV Wehen-Wiesbaden haben sich angesagt. ZDF-Sportreportlegende Rolf Töpperwien will ebenfalls auf das Rad steigen, am Stopp in Diez wird der frühere Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, Dr. Theo Zwanziger, erwartet. An allen Stopps wird Schlagersänger Chris Bennett zusammen mit örtlichen Kinderchören das „Menschen-für-Kinder“-Lied singen. Auf dem Parkplatz der Limburger WERKStadt wollen die „Black Pumas“, Cheerleadergruppe des TuS Lindenholzhausen, nach dem Zieleinlauf ihr Können zeigen, das wird kurz nach 18 Uhr sein.

Mehr Infos über die Tour: www.menschen-fuer-kinder.de. Wer Spenden an den einzelnen Stopps überreichen möchte, kann dies mit dem Vorsitzenden Dieter Greilich, Telefon: (0176)10336599 bzw. E-Mail an dieter.greilich@menschen-fuer-kinder.de abstimmen.