Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3

Da passte alles: Das Wetter bescherte einen lauen Sommerabend, die Band auf der Bühne hatte ein Heimspiel und zudem feierte „Ring of Fire“ auch noch Geburtstag. Und viele waren gekommen, um mitzufeiern.

Seit zehn Jahren gibt es "Ring of Fire", auf der Bühne des Serenadenhofs feiert die Band ihren Geburtstag mit einem Auftritt im Rahmen der Sommerfeste.

Das Beste zum Schluss. „Ring of Fire“ lockte mehrere Hundert Zuschauer auf den Serenadenhof zum letzten Konzert der diesjährigen Sommerfest-Reihe. Alle „Plätze“ waren besetzt, auch ohne Blickkontakt zur Bühne. Bei der Musik ist das ja auch nicht das Entscheidende, Hauptsache in den Ohren kommen die Akkorde und Riffs auch an. Und wer auf dem Rand des Brunnens saß, abgewandt von der Bühne, der war trotzdem mitten drin.

Recht pathetisch waren Michael Paul, der charismatische Sänger, Eike Jung an der Sologitarre, Bassist Klaus Malessa sowie Patrick Leuschner am Schlagzeug und Nico John Dengg an der Rhythmusgitarre angekündigt worden. Und es brauchte nicht lang, bis die Band den Kontakt zu dem bunt gemischten Publikum geknüpft hatte. Natürlich war das ein Part für Michael Paul. „Seid Ihr gut drauf?“, war seine häufige Frage.

Wo die Band herkommt, wo ihre musikalischen Wurzeln liegen, das ist bei dem Namen „Ring of Fire“ klar, die Countrylegende Johnny Cash stand Pate. Und natürlich gehört der Song „Ring of Fire“ nach wie vor zum Repertoire der Band, in Limburg erklang es um 20.30 Uhr. Und das ist und bleibt die Stärke von Michael Paul, Eike Jung und den anderen. Es gibt inzwischen musikalische Ausflüge zu Rock und Pop. Das Ergebnis ist manchmal beeindruckend überzeugend („Come together“ von den Beatles zum Beispiel), hier und da aber auch sehr gewöhnungsbedürftig („Sledehammer“ von Peter Gabriel).

Mehrere Hundert Besucher kamen zum Abschluss der Sommerfest auf den Serenadenhof, wo "Ring of Fire" und der laue Sommerabend eine gute Kombination bildeten.

Aber die Ausflüge führten immer wieder zurück zu den Ursprüngen. Genauso wie die Band immer wieder nach Limburg zurückgekehrt. Bereits kurz nach ihrer Gründung spielte sie im Rahmen der Sommerfeste auf, war inzwischen in Idstein beim Jazzfestival und auf Bühnen in anderen Regionen zu Gast, doch den zehnten Bühnengeburtstag galt es in Limburg zu begehen. Gut so.

Mit dem Auftritt von „Ring of Fire“ endete die diesjährige Reihe der Sommerfeste, die wieder zu vier ganz unterschiedlichen Konzertabenden auf den Serenadenhof eingeladen.