Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3
Internationales Sit-in auf der Treppe des alten Rathauses. Diesmal kein Zeichen des Protests, sondern eines friedvollen Miteinanders von Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus 14 Nationen - und mitten drin Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn.

Schnell noch ein Selfie! Am Rednerpult im großen Sitzungssaal des Limburger Rathauses oder zusammen mit neuen Freunden, mit denen die vergangenen Tage verbracht wurden. 20 junge Menschen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren aus 14 Nationen verschafften dem Sitzungssaal internationales Flair.

Zu Hause sind die jungen Frauen und Männer in China, Israel, Mexico, Dänemark, Italien und neun weiteren Ländern. Zusammengeführt in Limburg hat sie ein Jugendcamp der vier Lions Clubs, die es rund um die Kreisstadt gibt. Egal woher sie auch stammen, wenn sie miteinander ins Gespräch kommen, wird englisch gesprochen.

„Welcome to Limburg“, begrüßte denn auch Bürgermeister Dr. Marius Hahn die Besucherinnen und Besucher, die durch Stefan Wagner und Dr. Werner Fiebiger von den Lions Clubs begleitet wurden. Normalerweise kommen die Jugendlichen ohne die „alten Herren“ aus, ihnen stehen 15 Betreuerinnen und Betreuer zur Seite. Im Rathaus war Anna Petschulat mit dabei. Sie gehört zu einem Team, das eine Betreuung rund um die Uhr auf die Beine stellt.

Seit einigen Tagen sind die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Limburger Jugendherberge untergebracht, zuvor waren sie zu Gast in verschiedenen Familien, wie Wagner erläutert. Das Programm sieht Besuche in verschiedenen Firmen vor, einen Selbstverteidigungskurs haben sie absolviert, Golf gespielt, den Flughafen in Frankfurt besucht und in einer Limburger Bäckerei Brot gebacken. Natürlich bleibt dabei auch noch Zeit für persönliche Begegnungen und Kennenlernen in der Gruppe.

Die Teilnahme am Jugendcamp gewähren die Lions vor allem Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die nicht die Möglichkeit haben, einen solch langen Aufenthalt in Deutschland selbst zu finanzieren. Ausrichter des Camps sind neben dem Lions-District der LC Limburg Goldener Grund, der LC Limburg Domstadt, der LC Limburg-Mittellahn und der LC Limburg Nassau. Die Zuteilung der Teilnehmer/innen läuft nach Angaben von Fiebiger über Wiesbaden und damit den Lions District.

Hahn unterstrich, wie wichtig der internationale Austausch und das Kennenlernen über Grenzen hinweg ist. Gerade in Zeiten von Gewalt und Terror sei es notwendig, entsprechende Signale für ein friedvolles Miteinander zu geben.

Nach der offiziellen Begrüßung durch den Bürgermeister, der die lebendige Stadt zwischen Köln und Frankfurt und ihre Geschichte vorstellte, trugen sich die Jugendlichen noch in das Gästebuch der Stadt ein und erhielten von Hahn ein kleines Gastgeschenk, eine leuchtstarke Limburg-Lampe.