Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3

In Limburg werden am Freitag, 8. Juli 2016, ab 9 Uhr, weitere 21 Stolpersteine zum Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus verlegt. Beginn ist vor den Häusern Kornmarkt 2 und Bahnhofstraße 12. Die folgenden Stationen sind (mit ungefährer Zeitangabe): Mühlberg 1 (10 Uhr), Diezer Straße 2 (10.30 Uhr), Diezer Straße 12 (10.45 Uhr), Diezer Straße 13 (11 Uhr), Werner-Senger-Straße 19 (11.15 Uhr), Parkstraße 18 (11.30 Uhr), Parkstraße 20 (11.45 Uhr). Die Uhrzeiten können sich nach vorne oder nach hinten verschieben.

Der Künstler Gunter Demnig hat bereits bei drei Terminen Stolpersteine in Limburg verlegt.
Laubach/NNP

Bürgermeister Dr. Marius Hahn und der Magistrat laden alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Verlegung ein.

Die Stolpersteine sind zehn mal zehn Zentimeter große Messingtafeln, die die wichtigsten Angaben zu den Menschen enthalten, die von den Nationalsozialisten diskriminiert, verfolgt und ermordet wurden. Der Künstler Gunter Demnig ist der Urheber des Projektes und wird die Steine selbst verlegen. Schüler der Leo-Sternberg-Schule verlesen währenddessen die im Stadtarchiv erarbeiteten Kurzbiographien der geehrten Personen.

Gunter Demnig begann mit dem Gedenkprojekt 1992. Mittlerweile hat er fast 60.000 Stolpersteine in 20 europäischen Ländern verlegt. Limburg erhielt die ersten 2013. Mittlerweile sind es 48 in der Kernstadt, in Staffel, Eschhofen und Lindenholzhausen. Nach derzeitigem Kenntnisstand werden in der Stadt rund 115 Stolpersteine verlegt werden müssen.

Rückfragen an: Stadtarchivar Dr. Christoph Waldecker, Tel. 06431/203-368, Email: christoph.waldecker@stadt.limburg.de