Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
  • Headerfoto Startseite 2
  • Headerfoto Startseite 3

Die Holzbrücke ist dringend sanierungsbedürftig. Nachdem bereits im letzten Jahr einzelne Holzplanken im Gehwegbereich zerbrachen und provisorisch gesichert werden mussten, hat die Stadtverordnetenversammlung für 2016 entsprechende Mittel im Rahmen der allgemeinen Straßeninstandsetzung zur Verfügung gestellt, um die nun vorgesehene grundhafte Sanierung durchführen zu können.

Dies ist vor allem für die Sicherheit der Brückenbenutzer zwingend erforderlich.

Im Einzelnen sind folgende Arbeiten vorgesehen:

Die Holzplanken des Geh- und Radweges und die darunter liegenden Längsträger aus Holz werden ausgetauscht.

Die Längsträger werden wieder in Holz ausgeführt, die quer darauf liegenden Planken werden aus sogenanntem GFK (Glas-Faser-verstärkter Kunststoff) sein.

Dieses Material ist unverrottbar, bietet dauerhaft eine gute Rutschfestigkeit und ist extrem pflegearm.

Außerdem wird die Brücke komplett neu gestrichen.

Dieser komplette Anstrich einschließlich der Innenseite der beiden Hauptträger („Seitenwände“ des Gehwegs), die sich ca. zur Hälfte unterhalb des Gehwegniveaus befinden, ist nur möglich, wenn die Planken des Gehwegs demontiert sind.

Außerdem ist ein Außenanstrich von Holz nur möglich, wenn nicht zu viel Restfeuchte im Holz vorhanden ist. Daher ist es dringend erforderlich, dass die Arbeiten in der ausgeschriebenen Sommerzeit stattfinden, in der auch nach Regentagen ein rasches Abtrocknen möglich ist.

In der vorgegebenen Bauzeit ist auch berücksichtigt, dass die Anstricharbeiten ggf. vorübergehend wegen schlechten Wetters unterbrochen werden müssen.

Ausgeschriebenes Bauende ist der 26.08.2016.

Die Baukosten betragen rund 250.000,- €.

In dem stattgefundenen Vergabegespräch wurden alle möglichen verkürzenden Möglichkeiten besprochen. Es wurde außerdem besprochen, ob nicht in einem gewissen Zeitfenster eine Teilöffnung möglich ist – beispielsweise während des Streichens der Pylone. Nach heutigem Stand ist dies fachlich nicht möglich bzw. verlängert dann die Gesamtbauzeit. Es sollen aber während der Baumaßnahme regelmäßig in Baubesprechungen kurzfristige Teilöffnungen geprüft werden. Eine Zusage ist jedoch zum heutigen Tag nicht möglich.

Die Umleitung des Fernradwegs R8 von Idstein nach Weilburg bzw. Limburg und zurück über Dehrn bzw. Eschhofen wird mit dem Beginn der Baumaßnahme ausgeschildert.

Ein Hinweis auf die Arbeiten erfolgt auch an der Brücke selbst kurzfristig.