Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn

Hervorragende Botschafter der Stadt

Friedhelm Olchewski vom Tischtennsiclub Staffel ist Weltmeister der World Transplant Games Ü 70, Stefan Stadtmüller Vizeweltmeister im Shuffelboard, seine Vereinskollegin Fabienne Fluck vom Sport- und Freizeitpark Linter Europameisterin, die Formation Ragazzi & Friends Woldcup-Gewinner der Showdance-Produktions, Hannah Lux und Yannik Kern (Judoclub Limburg) holten die deutsche Meisterschaft im Ju-Jutsu. Im Rampenlicht stehen sie trotz ihrer Erfolge nicht. Doch bei der Sportehrung der Stadt Limburg waren die Augen der Besucherinnen und Besucher auf sie gerichtet.

Die geehrten Sportlerinnen und Sportler, die im vergangenen Jahr als Deutsche oder Internationale Meister, mit Treppchenplatzierungen oder ähnlichen Erfolgen nach Limburg zurückkehrten.

436 Namen standen auf der Liste, 436 Urkunden lagen bereit und 436 Medaillen verteilten sich über vier Tische. Wenn die Stadt Limburg zur Ehrung ihrer erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler einlädt, dann ist die Namensliste lang. Von Kreis- bis Weltmeistern war alles vertreten, die Sportarten bunt gemischt. Die Jüngsten waren deutlich unter zehn Jahre alt, der älteste der zu ehrenden Sportler war Helmut Kaleve mit Jahrgang 1933. Ob Fußball, Hockey oder Rudern, das hat in Limburg Tradition, doch es kommen immer wieder neue Sportarten hinzu: Shuffleboard zum Beispiel oder Bogenschießen.

„Herzlichen Dank, denn Sie sind hervorragende Botschafter der Stadt Limburg.“ Bürgermeister Dr. Marius Hahn ließ keinen Zweifel daran, dass die Stadt durchaus von den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern profitiert, die auf Kreis-, Bezirks-, Landes- sowie Bundesebene und nicht zuletzt bei internationalen Meisterschaften überzeugen können. Dass diese Leistungen und Ergebnisse, vor allem wenn sie in jungen Jahren erzielt werden, zahlreiche Väter und Mütter haben, ließ Hahn nicht unerwähnt. Für Fahrdienste zu den Trainings- und Wettkampfstätten werde manchmal die ganze Familie eingespannt.

Dank an Eltern und Trainer

Alle Hände voll zu tun hatte Bürgermeister Dr. Marius Hahn, der die Medaillen überreichte.

Und Dank sei schließlich auch den Übungsleitern, Betreuern und Trainern zu zollen, die oft über viele Jahre den Aktiven zur Seite stünden. Einen besonderen Dank sagte Hahn auch den Brüdern Zimmermann, die die Sportlerehrung in der Sporthalle in Eschhofen kontinuierlich begleiten, sowie den Rathaus-Mitarbeiterinnen Verena Schmehl und Sylke Fuchs für ihre Organisation der Veranstaltung.

Als Moderator fungierte wieder Thorsten Weber, der allen in der Halle ein tolles Programm für den Abend versprach. Und er bat gleich um Nachsicht, sollte der eine oder andere Name von ihm nicht korrekt ausgesprochen werden. Den Auftakt in dem bunten Programm bildeten die Turnerinnen des TV Eschhofen im Alter zwischen 5 und 27 Jahren, die nicht nur mit Sprüngen und Überschlägen beeindruckten, sondern auch mit zahlreichen Aktiven in den Ehrungsblöcken aufgerufen wurden.

Vereine gewähren Einblick

Die Bogenschützen sind die jüngste Abteilung des Schützenvereins Dietkirchen und stellten ihren Sport in der Halle in Eschhofen vor.

Zum ersten Mal präsentierten sich im Rahmen der Sportlerehrung die Tänzerinnen und Tänzer des Tanzsportvereins Diamant Limburg mit Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen. Ein Verein, in dem die Nachwuchsarbeit groß geschrieben wird. Ebenfalls zum ersten Mal mit einer Präsentation dabei die Bogenschützen des Schützenvereins Dietkirchen, die in der Halle zahlreiche Pfeile auf die Scheiben schossen – versehen mit zahlreichen Erläuterungen zu Bogen, Technik und bereits erzielten Erfolgen der noch jungen Abteilung.

Dass Cheerleader mehr machen, als rumhopsen und ihre Mannschaft anfeuern, unterstrichen die „Blazing Pumas“ und „Black Pumas“ der TuS Lindenholzhausen mit ihrer Vorführung. Die Seniors haben im vergangenen Jahr den ersten Platz bei der Cheer Trophy in Wolfsburg und den German All Level Championship West belegt. Einen Einblick in die „Selbstverteidigungs-Kampfkunst“ boten die Aktiven des Judo-Clubs Limburg den Zuschauern in der Halle. Den Abschluss des Showprogramms gestaltete die Discodance Juniorenformation „Stage United“ vom Tanzclub an der Lahn Limburg.

 

weitere Informationen