Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung der Entziehung der Nutzungsrechte an den Wahlgrabstätten „Bernd“, „Müller“ und „Auer“ auf dem Hauptfriedhof in 65549 Limburg a. d. Lahn.

Gemäß § 28 Abs. 1 der Friedhofsordnung der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn in der Fassung der Bekanntmachung vom 12.01.2007, zuletzt geändert durch die Erste Änderungssatzung vom 23.10.2012, sind Grabstätten der Würde des Friedhofs entsprechend zu pflegen und stets in einem ordentlichen Zustand zu halten.

Die zweistellige Wahlgrabstätte „Bernd“, Gräberfeld 7, befindet sich trotz Aufforderung gemäß Öffentlicher Bekanntmachung in der Nassauischen Neuen Presse vom 18.11.2017 und dem Weilburger Tageblatt vom 18.11.2017 noch immer in einem ungepflegten Zustand. In dieser Grabstätte sind die Eheleute Wilhelm Bernd (*1893, +Juni 1970) und Maria Bernd, geb. Schmidt (*03.04.1898, +19.01.1980) zuletzt wohnhaft Blumenröder Straße 10 bzw. Hochstraße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn beerdigt.

Die zweistellige Wahlgrabstätte „Müller“, Gräberfeld 24, befindet sich trotz Aufforderung gemäß Öffentlicher Bekanntmachung in der Nassauischen Neuen Presse vom 11.12.2017 und dem Weilburger Tageblatt vom 12.12.2017 noch immer in einem ungepflegten Zustand. In dieser Grabstätte sind die Eheleute Barbara Müller *1904, +April 1979 und Jakob Ludwig Müller *25.08.1900, +07.08.1980, zuletzt wohnhaft Akazienweg 6, 65549 Limburg a. d. Lahn beerdigt.

Die einstellige Wahlgrabstätte „Auer“, Gräberfeld 9, befindet sich trotz Aufforderung gemäß Öffentlicher Bekanntmachung in der Nassauischen Neuen Presse vom 25.11.2017 und dem Weilburger Tageblatt vom 25.11.2017 noch immer in einem ungepflegten Zustand. In dieser Grabstätte ist Herr Franz Auer *1854, +02.07.1920 zuletzt wohnhaft Fischmarkt 12, 65549 Limburg a. d. Lahn beerdigt.

Gemäß § 17 Abs. 9 der o. a. Friedhofsordnung kann das Nutzungsrecht an Wahlgräbern entzogen werden, wenn die Grabstätten trotz Aufforderung nicht den Vorschriften entsprechend angelegt sind oder ihre Pflege vernachlässigt wird. In Anwendung dieser Vorschrift wird hiermit mit sofortiger Wirkung das am 11.06.1970 erworbene Nutzungsrecht an der o. a. Grabstätte entzogen, da die in der Aufforderung genannte Frist (22.12.2017) erfolglos verstrichen ist.

Nach § 27 Abs. 2 der o. a. Friedhofsordnung sind nach der Entziehung von Grabstätten und Nutzungsrechten die Grabmale zu entfernen. Geschieht dies nicht binnen 3 Monaten nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, ist die Friedhofsverwaltung berechtigt, die Grabstätte abräumen zu lassen. Lässt der Verpflichtete das Grabmal nicht binnen drei Monaten abholen, geht es entschädigungslos in das Eigentum der Stadt über.

Angehörige der in der o. a. Grabstätte bestatteten Personen werden gebeten, sich bei der Friedhofsverwaltung im Rathaus, Werner-Senger-Straße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn, Zimmer 114- 115, Telefonnummer (06431) 203 - 252 zu melden.

Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, Werner-Senger-Straße 10, Rathaus, 65549 Limburg a. d. Lahn, Zimmer 116, zu erheben.

Limburg a. d. Lahn, den 26.01.2018

DER MAGISTRAT

der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn

Im Auftrag

gez.

Dipl.-Ing. Martin Uphues

Amtsleiter

weitere Informationen