Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Limburger Lesedom

Um die aktuelle Welt der Bücher und deren Autorinnen und Autoren ins hessische Land zu tragen, wurde im Jahr 2003 das landesweite Literaturfestival Leseland Hessen vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst ins Leben gerufen. Die Stadt Limburg begleitet dieses Literaturereignis gemeinsam mit der Dombibliothek - Öffentliche Bibliothek für die Stadt Limburg seit der Grundsteinlegung und lädt jedes Jahr zum "Limburger Lesedom" ein.

14. Limburger Lesedom
6. bis 8. Oktober 2016
Auftaktveranstaltung: Donnerstag, 6. Oktober 2016, 19:00 Uhr
WERKStadt Lounge Limburg (Bahnhofsplatz 2)

Rückblick 13. Limburger Lesedom 2015

Zum zweiten Mal fand der Limburger Lesedom in der WERKStadt Lounge statt und auch dieses Mal waren die vielen Besucherinnen und Besucher des Lesefestivals vom 8. bis zum 10. Oktober 2015 von der der Dekoration - wie immer gestaltet von den Stadtgärtnern - und dem Programm begeistert. Von Jugendliteratur, über das humorvolle Schicksal eines Lehrerkindes bis hin zu einem Blick hinter die Kulissen der Fußballwelt - erneut ist es dem Magistrat der Kreisstadt Limburg a. a. Lahn und der Dombibliothek - Öffentliche Bibliothek für die Stadt Limburg gelungen, hochkarätige Autorinnen und Autoren zu spannenden, lustigen, informativen und heiteren Lesungen in die Domstadt einzuladen. Moderiert wurde der Limburger Lesedom auch in diesem Jahr von Nicole Frenken.

Schon der Eröffnungsabend des 13. Limburger Lesedoms am Donnerstag, den 8. Oktober 2015 erwies sich trotz der vermeintlichen Unglückszahl "13" durch den humorvollen und sympathischen Auftritt des Autors Bastian Bielendorfer mit seinem Roman "Mutter ruft an" als wahrer Glücksgriff. Nach der Begrüßung durch den 1. Stadtrat Michael Stanke und Kaplan Daniel Engels begeisterte Bielendorfer mit vielen Anekdoten aus seiner Familie - zum größten Teil frei vorgetragen.

Highslide JS
Der 1. Stadtrat Michael Stanke dankte in seinen Begrüßungsworten allen Organisatoren und Sponsoren des Lesedoms sowie den mit Büchertischen beteiligten Büchereien: "Durch die tolle Zusammenarbeit haben wir es geschafft, dass in den bislang 12 Jahren über 10.000 Menschen den Limburger Lesedom besucht haben."
Highslide JS
Kaplan Daniel Engels, Pfarrgemeinde St. Georg, besuchte zum ersten Mal den Limburger Lesedom: "Lesen ist ein faszinierendes Erlebnis - ich freue mich, dass Jung und Alt in den nächsten Tagen die Möglichkeit hat, in andere Welten beim Lesen abzutauchen."
Highslide JS
Bastian Bielendorfer las nicht nur aus seinem aktuellen Roman "Mutter ruft an" sondern stellte auch Passagen aus seinem neuen Buch vor


Vormittags war als Ersatzmann für den kurzfristig erkrankten Autor Jürgen Banscherus Martin Ebbertz eingesprungen und begeisterte mit seinen Geschichten über Bananen (Buch "Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen"), eine grandiose Mucki-Pille und Räuber, die Fußball-Millionäre werden wollen (Buch "Wie die Affen den Fußball erfanden"), Schülerinnen und Schüler der Erlenbachschule aus Elz, der Goethe-Schule und der Marienschule.

Highslide JS
Martin Ebbertz begann seine Lesung mit einer Bananen-Geschichte aus der Reihe Onkel Theo erklärt die Welt
Highslide JS
Aus seinem Buch "Wie die Affen den Fußball erfanden" las Ebbertz einige Geschichten vor - bei den Schülerinnen und Schülern waren Fußball und Schwimmen die Lieblingssportarten
Highslide JS
Nicht nur Zuhören war angesagt - Martin Ebbertz stellte sich auch den Fragen der Schülerinnen und Schüler


Am Freitag, den 9. Oktober 2015, war der traditionelle Krimiabend angesagt. In diesem Jahr waren Melanie Raabe mit „Die Falle“ und Max Bentow mit „Das Dornenkind“ dabei.

Highslide JS
Michael Schneider, Direktor der Kreisvolkshochschule Limburg-Weilburg, die den Freitagabend im Lesedom präsentierte, meinte: "So spannend war es noch nie..."
Highslide JS
"Meine Welt ist sicher - zumindest dachte ich das" - Melanie Raabe stellte den Zuhörern ihre Figur Romanautorin Linda Conrads vor
Highslide JS
"Er ist zurück und seine Rache wird groß sein" - nicht nur bei dieser Mobilboxnachricht an die Hauptfigur Kommissar Nils Trojan lief es den Zuhörern kalt über den Rücken - Max Bentows sonore Stimme war für einige Gruselmomente gut


Am Morgen hatte bereits Andreas Schlüter 140 Schülerinnen und Schüler der Marienschule, der Goethe-Schule, der Tilemannschule und der Leo-Sternberg-Schule auf eine Reise ins Weltall mit seinen vier Helden Perry, Lea, Marvin und Emily aus dem Buch "Spacekids" mitgenommen. Unterstützt wurde diese Lesung durch die Kreissparkasse Limburg.

Highslide JS
Andreas Schlüter nahm die 140 Schülerinnen und Schüler mit auf eine Reise ins Weltall
Highslide JS
Zum vorgestellten Buch "Spacekids" plant Andreas Schlüter zwei Fortsetzungen
Highslide JS
"Wie lange schrieben Sie an einem Buch?" "Warum sind Sie Autor geworden?" "Schreiben Sie nur Kinderbücher oder auch Bücher für Erwachsene?" Nach der phantasievollen Lesung bewegt die Kinder vor allem das Arbeitsleben Schlüters


Am abschließenden Samstag, den 10. Oktober 2015, stand der Vormittag ganz im Zeichen des Fußballs. Thomas Tamberg las aus seinem Buch „Traumberuf Fussballprofi“ und diskutierte im Anschluss mit Dr. Theo Zwanziger, ehemaliger DFB-Präsident, rund um das Thema Fußball - interessante Einblicke in die Bundesligaszene inklusive.

Highslide JS
Thomas Tamberg begann seine Lesung mit Impressionen zum WM-Gewinn im letzten Jahr in Brasilien: "Aus Stars sind Helden geworden"
Highslide JS
Vom Frauenfußball, der gesellschaftlichen Verantwortung des Sports bis hin zu den eigenen Lieblingsvereinen Borussia Mönchengladbach und Bayern München - Dr. Theo Zwanziger, Journalist Thomas Tamberg und Moderatorin Nicole Frenken (von li. nach re.) sprachen über viele Facetten des Fußballs
Highslide JS
Auch der Fernsehsender SKY war an der Diskussionsrunde interessiert


Den Samstagabend rundeten zwei Schauspielerinnen ab: Um 18 Uhr stand Lyrik auf dem Programm. Unter dem Titel „…sie sprechen von mir nur leise…“ - lyrisch-musikalisches Portrait der Literatin Mascha Kaléko von Paula Quast - wurden die Zuhörerinnen und Zuhörern in die Welt der Poetin entführt. Und um 20 Uhr las die Schauspielerin Proschat Madani aus ihrem Roman „Suche Heimat, biete Verwirrung“ in der WERKStadt Lounge.  

Highslide JS
Unter dem Titel »...sie sprechen von mir nur leise...« - lyrisch-musikalisches Portrait der Literatin Mascha Kaléko - wurden die Zuhörerinnen und Zuhörern von der Schauspielerin Paula Quast in die Welt der Poetin entführt. Begleitet wurde sie durch den Musiker Musiker Henry Altmann
Highslide JS
Humorvoll und persönlich ließ Proschat Madani die Gäste des Lesedoms an ihrer »Heimatsuche« teilhaben

 

Örtliche und überregionale Partner 2015

Energieversorgung Limburg GmbH (EVL),
Rudolf Schuy GmbH & Co KG,
Kreissparkasse Limburg,
Ristorante Fellini,
Kreisvolkshochschule Limburg-Weilburg e. V.,
Sparda-Bank Hessen eG – Zweigstelle Limburg,
Kulturvereinigung Limburg e. V.,
Schaefer Bücher,
Dom Hotel Limburg,
BlumenWerk Limburg,
Gartenbaumschule Schumann
und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit seinen Partnern hr 2 kultur und Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

weitere Informationen

Ansprechpartner

Irene Rörig
Amtsleiterin Kulturamt
Telefon 06431 203-915
Kontaktformular

Tanja Schnatz
Telefon 06431 203-912
Fax 06431 203-918
Kontaktformular

Ute Müller
Telefon 06431 203-913
Kontaktformular