Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Kunst & Kultur

Logo Kunstsammlungen

Unterhaltsam, spannend, vielfältig, das ist das Programm des Kulturamtes der Stadt Limburg mit den Kunstsammlungen der Stadt Limburg. Unzählige Veranstaltungen rund um die Themen Kunst, Musik und Literatur laden in die Domstadt ein und bieten beste Unterhaltung.

Kunstpreis der Stadt Limburg

Der Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn schreibt in gemeinsamer Trägerschaft mit dem Förderkreis Bildende Kunst Limburg e. V. und freundlicher Unterstützung der Kreissparkasse Limburg den Kunstpreis der Stadt Limburg aus. Der Preis wird jährlich mit wechselnder Themenstellung ausgeschrieben, ist mit 5.000 Euro dotiert und einer Ausstellung in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg verbunden. 

Einsendeschluss zum Kunstpreis der Stadt Limburg 2017 „ZeitSprünge“ war Dienstag, 7. März 2017. Die Entscheidung der Jury wird Anfang Juni 2017 bekannt gegeben.

Das prämierte Projekt wird vom 15.9. bis 12.11.2017 in den Kunstsammlungen der Stadt Limburg der Öffentlichkeit vorgestellt. Preisverleihung und Ausstellungseröffnung finden am Freitag, dem 15. September 2017 um 19:00 Uhr statt


Geschichte des Preises

Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn

Kugel Hans-im-Glück"
© Fotosstudio Karl

Der Hans-im-Glück-Preis wurde im Jahre 1977 von dem Schriftsteller Hans-Christian Kirsch zusammen mit seiner Frau Elinor Kirsch als Jugendbuchpreis gestiftet und bis 1986 betreut und jährlich vergeben. 1987 wurde der Hans-im-Glück-Preis von der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn als Förderpreis für Jugendbuchautoren und -autorinnen übernommen. Seit 1990 findet die Vergabe des Hans-im-Glück-Preises alle zwei Jahre statt. Der Preis ist mit 3.000 Euro und einer Kugel mit 24-karätiger Blattvergoldung der Limburger Silberschmiedin Annette Zey dotiert. Die Auslobung erfolgt durch eine Jury.

Die Ausschreibungsunterlagen zum Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für Jugendliteratur 2017/2018 können angefordert werden.  

Autorinnen und Autoren, die am Beginn ihrer schriftstellerischen Arbeit stehen, noch keinen Jugendbuchpreis erhalten haben sowie sprachlich und formal anspruchsvolle Romane und Erzählungen aus dem deutschen Sprachraum für jugendliche Leser und Leserinnen schreiben, sind aufgefordert, sich zum Hans-im-Glück-Preis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für Jugendliteratur zu bewerben. Die Einsendung kann sowohl von den Autorinnen und Autoren selbst als auch von den Verlagen vorgenommen werden.   

Die eingereichten Bücher oder Manuskripte sind bis Dienstag, 31. Oktober 2017 (Eingang bei der Behörde) zu senden an: 

Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn
Kulturamt
„Hans-im-Glück-Preis“
Werner-Senger-Straße 10
65549 Limburg a. d. Lahn

Verfahren zur Ermittlung der Preisträgerin / des Preisträgers

Die Geschichte des Preises

Hans-im-Glück-Preis 2016: Lea-Lina Oppermann «Die Wahrheit und wir«

Lea-Lina Oppermann

 

Tauschbörse für Bücher

Bücher eröffnen Aussichten, laden in fremde Länder und Kulturen ein, haben spannende, aufwühlende, traurige und komische Geschichten im Gepäck. Kurz, Bücher schenken besondere Augenblicke. Um diese positiven Erlebnisse mit anderen teilen zu können, ist die Idee entstanden, einen Lesesessel bauen zu lassen, der die Möglichkeit bietet, Bücher in größerer Stückzahl unterzubringen. Wie Büchertresore soll das Sitzmöbel als „Tauschbörse für Bücher“ verstanden werden.

Standort des Sessels
Die „Tauschbörse für Bücher“ in Form eines Sessels ist aktuell in der WERKStadt-Mall am Bahnhof zu finden.

Podium junger Künstler

 

Podium junger Künstler
Podium junger Künstler

Liebhaber der klassischen Musik kommen beim Podium junger Künstler auf Ihre Kosten. Junge Musikerinnen und Musiker zeigen im Rahmen der Reihe ihr Können: Musikalische Unterhaltung auf hohem Niveau. Präsentiert wird dieser Ohrenschmaus vom Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, der Kulturvereinigung Limburg e. V. und der Kreissparkasse Limburg.

Musik in der St. Anna-Kirche zu Limburg a. d. Lahn

Der Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, Kulturamt, der Bürgerhospitalfonds Limburg und Domorganist Carsten Igelbrink laden zu hochkarätigen Konzerten in die St. Anna-Kirche (Hospitalstraße, 65549 Limburg a. d. Lahn) ein. Harmonisch, kühn, raumgreifend, mystisch, getragen, aber auch leicht, so präsentiert sich die Konzerte und beschert den Gästen aus Nah und Fern unvergessliche Augenblicke. 

Termin 2017
Sonntag, 17. Dezember, 18:00 Uhr
Weitere Informationen zu dem Konzert werden noch bekannt gegeben.

Kunst im Krankenhaus

Gemeinsam präsentieren der Förderkreis Bildende Kunst Limburg e. V., der Verwaltungsrat des St. Vincenz-Krankenhauses und der Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn jährlich drei Ausstellungen im Foyer des St. Vincenz-Krankenhauses (Auf dem Schafsberg, 65549 Limburg a. d. Lahn). 

 

22. Mai bis 28. Juli 2017
Gudrun Denker & Ulrich Peter Frohlof
Eröffnung: Montag, 22. Mai , 17:30 Uhr

11. Oktober bis 8. Dezember 2017
Olaf Nitz - Vom Leben gezeichnete Erinnerungen (Portaits)
Fotografien
Eröffnung: Mittwoch, 11. Oktober, 17:30 Uhr
 

Ein Tag für die Literatur

Literatur am Ort des Geschehens hören und erleben - dazu laden Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn in Kooperation mit Martina Hartmann-Menz M.A. und mit dem Hessischen Rundfunk, hr 2, ein. Am Sonntag, 7. Mai 2017, 15:00 Uhr findet ein Stadtspaziergang im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Ein Tag für die Literatur“ in Limburg statt. Im Focus steht an diesem Tag die Literatur aus und über Hessen – so auch in Limburg. Die Werke „Geschichte und Beschreibung des Lahnthal´s“ und „Im Hause meines Großvaters“ der Schriftstellerinnen Katharina Schweitzer-Henninger und Margot Benary-Isbert rücken Menschen, Charaktere, Schauplätze und Gebäude Limburgs auf liebenswerte Weise ins Licht. Ergänzend zur Veranstaltung „Ein Tag für die Literatur in Limburg“ findet am Samstag, 6.5., 15:00 Uhr eine spannende Entdeckungstour für Kinder statt.


Was
„Ein Tag für die Literatur“ – Stadtspaziergang mit Martina Hartmann-Menz M.A. - die bei dem Rundgang zu authentischen Schauplätzen aus den Werken „Geschichte und Beschreibung des Lahnthal´s“ und „Im Hause meines Großvaters“ der Autorinnen Katharina Schweitzer-Henninger (Limburg 1831 - Frankfurt am Main verm. 1865) und Margot Benary-Isbert (Saarbrücken 1889 - Santa Barbara 1976) liest. 

Termin
Sonntag, 7. Mai 2017, 15:00 Uhr 

Dauer
1,5 Stunden 

Kosten
Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Treffpunkt
Evangelische Kirche (In der Erbach), nahe Alte Lahnbrücke

Buchung
Erforderlich. E-Mail: kulturamt@stadt.limburg.de / Telefon: 06431 203-912. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt 

Und außerdem
Bitte tragen Sie angemessenes Schuhwerk. 

Der Stadtspaziergang ist aufgrund der lokalen Situation in der Limburger Altstadt und der zu absolvierenden Laufstrecke nicht barrierefrei.

Veranstalter
Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn in Kooperation mit Martina Hartmann-Menz M.A. und dem Hessischen Rundfunk, hr 2

Hintergrundinformationen
Die Autorinnen Katharina Schweitzer-Henninger (Limburg 1831 - Frankfurt am Main wahrscheinlich 1865) und Margot Benary-Isbert (Saarbrücken 1889 - Santa Barbara 1976) haben in ihrem literarischen Werk - „Geschichte und Beschreibung des Lahnthal´s“ und „Im Hause meines Großvaters“ - der Limburger Altstadt und ihren historischen Gebäuden, wie auch der die Stadt Limburg umgebende Natur ein literarisches Denkmal gesetzt. Im Werk der beiden Autorinnen werden Menschen, Charaktere, Schauplätze und Gebäude der Stadt auf liebenswerte Weise ins Licht der Literatur gerückt und somit in mehrfacher Dimension erlebbar. Auf einem Stadtrundgang werden die authentische Schauplätze der lokalen Literatur in den Blick genommen. Die dazugehörigen Texte werden mit Erläuterungen zu den Autorinnen vorgetragen.

 

Was
„Phantastische Limburger Legenden- & Sagenwelt“ – spannende Entdeckungstour für Kinder mit anschließendem Quiz 

Termin
Samstag, 6. Mai 2017, 15:00 Uhr 

Dauer
Ca. 2 Stunden 

Kosten
Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Treffpunkt
Dombibliothek Limburg (Frankfurter Straße 2) 

Die Veranstaltung ist für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren ausgerichtet. Die Teilnahme ist nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten möglich. 

Buchung
Erforderlich. E-Mail: kulturamt@stadt.limburg.de / Telefon: 06431 203-912. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt 

Und außerdem
Ihre Kinder und Sie sollten angemessenes Schuhwerk tragen. 

Die Entdeckungstour ist aufgrund der lokalen Situation in der Limburger Altstadt und der zu absolvierenden Laufstrecke nicht barrierefrei. 

Veranstalter
Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn in Kooperation mit Martina Hartmann-Menz M.A. und der Leo-Sternberg-Schule Limburg sowie dem Hessischen Rundfunk, hr 2 

Hintergrundinformationen
Gemeinsam Schauplätze in der Limburger Altstadt, rund um den Dom, das Schloss, die Lahn und am den Brückenturm erkunden, dazu lädt die spannende Entdeckungstour für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren mit anschließendem Quiz ein. Die Teilnehmer erfahren, wo sich das gefährliche Muhkalb herumgetrieben und Menschen zu Tode erschreckt haben soll und lernen die Schauplätze kennen, an denen die Limburger Lahnnixen ihr Unwesen verbreiteten. Über das versteinerte Limburger Brückenmännchen und seine lehrreiche Geschichte wird ebenso, wie zu den Drachen, die Limburg vor langer Zeit bevölkert haben – oder auch nicht – erzählt. Auch um das Limburger Schloss und den Dom rankt sich so manche unterhaltsame und manchmal auch gruselige Sage. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in einem Limburger Sagenquiz abgefragt; die Gewinnerin oder der Gewinner erhält einen Lesepreis.

weitere Informationen

Ansprechpartner

Irene Rörig
Amtsleiterin Kulturamt
Telefon 06431 203-915
Kontaktformular

Tanja Schnatz
Telefon 06431 203-912
Fax 06431 203-918
Kontaktformular

Ute Müller
Telefon 06431 203-913
Kontaktformular