Hilfsnavigation

Sprache
Logo Stadt Limburg an der Lahn
title=

Abgeschlossenheits-
bescheinigung

Für beispielsweise die Aufteilung eines Gebäudes in mehrere Eigentumswohnungen (Wohnungseigentum) und/oder in Räume, die gewerblichen oder geschäftlichen Zwecken dienen (Teileigentum), benötigen Sie nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WoEigG) zunächst eine Bescheinigung der Bauaufsichtsbehörde über die Abgeschlossenheit der jeweiligen Wohneinheit oder Nutzungseinheit - also eine Abgeschlossenheitsbescheinigung.

Die Abgeschlossenheitsbescheinigung bescheinigt die eindeutige Abgrenzung zwischen Sondereigentum (Wohnungs- und Teileigentum) und Gemeinschaftseigentum und bildet mit dem zugrunde liegenden Aufteilungsplan die Voraussetzung für die Beglaubigung der Teilungserklärung durch einen Notar und die darauf folgende Eintragung von Wohnungs- und Teileigentum in das Grundbuch.

Was versteht man unter:
Wohnungseigentum, Teileigentum, Gemeinschaftseigentum und Sondernutzungsrecht

Wann gelten Stellplätze als abgeschlossen?
Ebenerdige Stellplätze, Carports, Tiefgaragenstellplätze, Mehrfachparkeranlagen

Antragsunterlagen:

  • Antrag auf Abgeschlossenheitsbescheinigung, 1-fach

    Formular (PDF, 190 KB)

  • Lageplan/Liegenschaftskarte mit Einzeichnung des Gebäudes,
    3-fach
  • Aufteilungspläne:
    bestehend aus den Grundrissen, in denen Wohnungs- und/oder Teileigentum gebildet werden soll, 3-fach
    Schnitt, 3-fach
    Ansichten, 3-fach
  • Kennzeichnung der Aufteilungspläne

Tipp:

Wir empfehlen Ihnen, sich vorab mit Ihrem Notar in Verbindung zu setzen, bevor Sie die Aufteilungspläne bei der Bauaufsichtsbehörde einreichen.

Ansprechpartnerin:

 

Telefon: 06431 203-351
Raum: 406/407
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

 

weitere Informationen

Ansprechpartner

Anke Jainta-Lorenz
Telefon 06431 203-351
Raum 406/407
Kontaktformular